worskhop dubai milchstrasse

Da die erste Nacht in der Wüste mit allen möglichen Wetterphämomene gefüllt war, ausser mit der Milchstrasse, mussten wir natürlich nochmals einen Abstecher dahin machen. Das Wetter versprach in der Nacht eine klare Nacht. Aber zuerst gab es nach dem Mittagessen einen Abstecher zur Palm Island…

Wir fuhren also los auf die Palm Jumeirah, einer der drei palmenförmigen Inselgruppen und die einzige die auch momentan befahrbar ist und nahezu komplett ausgebaut. Wir hielten mit dem Wagen immer wieder mal an um die außergewöhnlichen Architekturen zu fotografieren und die absolut paradiesische Umgebung zu genießen. Auch hatten wir wieder Hunger und so setzten wir uns in einem der zahlreichen Imbiss Geschäfte, um einen originalen arabischen Kebab zu essen.

Die Sonne ging also runter und wir machten uns auf dem Weg zu einer der schönsten Skyline in Dubai und zwar die vom Marina Abschnitt. Wir fotografierten eigentlich nonstop und waren schon ziemlich beeindruckt von dieser Aussicht.

Bis zur Blauen Stunde verbrachten wir die Zeit da und der Himmel klarte komplett auf. Unsere Freude war gross danach nochmals in die Wüste zu fahren.

Nachdem es schon richtig dunkel war, setzten wir uns gleich in das Auto und fuhren auch gleich los Richtung Wüste. Das waren auch 2 Stunden Autofahrt die wir hinter uns bringen mussten, aber das war kein Problem, denn unsere Laune war grossartig und wir witzelten ständig rum. In der Wüste angekommen, stiegen wir aus und dann begutachteten den Himmel. Ehrlich gesagt sah es gar nicht gut aus. Erneut befand sich unglaublich viel Sand und Staub in der Luft. Doch wir waren zuversichtlich dass es besser wird und während wir unser Kamera Equipment bereit machten, kam ein anderes Auto aus dem Nichts und hielt neben uns an. Er wollte lediglich fragen ob wir eine Panne hätten und er helfen konnte. Wirklich sehr freundlich, hab ich hier auch noch nie erlebt, ganz im Gegenteil.

Wir liefen ein Stück von der Strasse weg in die Wüste hinein und es war wirklich unbeschreiblich dunkel. Nicht mal 10 Meter vor uns konnte ich Saadi schon nicht mehr sehen. Wir positionierten uns an einigen Punkten und mussten auch nicht lange warten bis die Milchstrasse langsam zu sehen war. Der Sand legte sich und offenbarte uns einen fantastischen Ausblick!

Trotz noch einigen Sandwolken, waren wir unglaublich froh, endlich die Milchstrasse in der Wüste fotografieren zu können und so machten wir unzählige Fotos bis zur Dämmerung.

Müde aber sehr zufrieden packten wir langsam wieder zusammen und fuhren dann zum Auto. Mittlerweile ist der Himmel auch wieder zu gegangen. Gutes Timing und perfekte Zeit um zu verduften. Zurück ins Hotel um ein paar Stündchen zu dösen. Bald ging es wieder weiter.

Love & Peace
Fabio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.